Föhr

Wyk ist der Hauptort von Föhr und liegt an der Südostecke der Geest- und Marschinsel. Besonders naturnah sind das Vorland im Norden der Insel mit Strandwällen und einem Salzwiesengürtel sowie die Godelniederung an der Südseite der Insel. Ein typisches Kulturdenkmal auf Föhr sind die Vogelkojen, in denen jahrunderteleang Wildenten gefangen wurden.

Die grüne Insel Föhr ist noch sehr landwirtschaftlich geprägt. Neben den idyllischen Inseldörfchen gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken:

  • natürliche Uferabschnitte mit Kliffs und der Godelniederung im Süden der Insel
  • das Nationalpark-Infozentrum im Rathaus in Wyk
  • das Friesenmuseum in Wyk und die Windmühle
  • das idyllische Friesendorf Nieblum mit "sprechenden Grabsteinen"
  • archäologische Fundstätten auf der Geest der gesamten Insel
  • die Seevogelrastplätze an der Nordküste der Insel (10 km Entfernung)

 

Bitte beachten Sie:

  • Das Seevogelschutzgebiet Sörenswai bei Utersum wird teilweise als Badestrand genutzt, obwohl hier seltene Seeschwalben brüten. Bitte beachten Sie die Markierungen oder baden Sie an einem anderen Strandabschnitt.
  • Die Godelniederung ist reich an Vögeln und darf nur auf den Wegen am Rand betreten werden. Dies gilt insbesondere in der Brutzeit von April bis Juli.