Die Umgebung um den Leuchtturm

Zu Gast im Nationalpark

Die Schutzstation Westerhever liegt direkt am Leuchtturm. Der Leuchtturm steht nicht binnendeichs, sondern außerhalb des Ortes Westerhever mitten auf einer kleinen Warft. Diese ist umgeben von einer großen und vielfältigen Salzwiese, an die direkt das Watt anschließt. Die Warft erreichen Sie vom Seedeich aus über die Betonstraße. Auf dem Rückweg können Sie von Juni bis September auch den historischen Klinkerweg, der nur vom Turm zum Deich zu begehen ist, benutzen.
Über das Watt erreichen Sie nach 1,5 km die Sandbank von Westerhever. Schauen Sie genau hin und Sie werden auf dem Weg viele versteckte Wattlebewesen entdecken. Auf der Sandbank können Sie in Ruhe nach Schätzen des Meeres suchen und in die Ferne blicken. Außerdem ist ein breites Spektrum an Rast- und Brutvogelarten zu beobachten.

Bitte beachten Sie:

  • Das Verlassen der Wege ist nicht gestattet
  • Für Hunde besteht im Nationalpark Leinenpflicht
  • Bitte nehmen Sie Ihren Müll wieder mit
  • Achten Sie auf Beschilderungen
  • Drachen steigen lassen ist im Nationalpark nicht gestattet
  • Der historische Klinkerweg ist so schmal, dass man auf ihm nur in einer Richtung gehen kann. Bitte nutzen Sie ihn daher nur für den Gang vom Leuchtturm zurück zum Seedeich.
Der Westerhever Leuchtturm im Weltnaturerbe
Die Salzwiese vor dem Leuchtturm unter Wasser
Wattwurmwatt zwischen der Salzwiese und der Sandbank von Westerhever
Ein Eiderstedter Haubarg