Dänisches Wattenmeer ist Nationalpark

Wichtiger Schritt für Dänemark zum Weltnaturerbe Wattenmeer

16.10.2010

Am 16.Oktober 2010 hat Prinz Joachim in Ribe den dänischen Nationalpark Wattenmeer eingeweiht. Nach siebenjähriger Planung besitzt auch das Wattenmeer unseres nördlichen Nachbarn diesen höchsten internationalen Schutzstatus. Der mit 146.600 Hektar größte Nationalpark Dänemarks bezieht ähnlich wie in Niedersachsen neben den Wattflächen die Inseln ein und umfasst darüber hinaus Teile des Marschlandes hinter den Festlandsdeichen.

Das dänische Umweltministerium betont, dass man sich „nach wie vor frei und ungehindert in die Natur begeben“ könne. Möglicherweise ein Grund, warum die „Bevölkerung die Errichtung vehement unterstützt hat“, wie es dort weiter heißt. Nationalparkchef ist Bent Poulsen, der zuvor Leiter des Tourismusausschusses von Westjütland war.

Mit der Schaffung des Nationalparks ist das gesamte Wattenmeer von Den Helder bis Esbjerg unter Schutz gestellt, wenn auch jeder Staat und in Deutschland sogar jedes Bundesland diese Frage anders gelöst hat. Gleichwohl ist der Nationalpark ein wichtiger Schritt zur Beteiligung Dänemarks am Weltnaturerbe Wattenmeer.