Eka von Kalben im Nationalpark-Haus Husum

Besuch der Fraktionsvorsitzenden

05.07.2019

Am Mittwoch nahm sich Eka von Kalben, Vorsitzende der Grünen Landtagsfraktion, viel Zeit für einen Besuch im Nationalpark-Haus am Husumer Hafen. Hauptthema waren Plastikmüll im Meer und die Möglichkeiten zur Müllvermeidung.

Jennifer Timrott von „Küste gegen Plastik“ zeigte, wie Kunststoffe aus unterschiedlichsten Produkten in die Umwelt und schließlich oft ins Meer gelangen. Nils Guse und Stefan Weiel vom Forschungs- und Technologiezentrum Westküste in Büsum stellten Ergebnisse ihrer Untersuchungen zur Müllbelastung von Eissturmvögeln vor. Tot gefundene Tiere haben praktisch immer Plastikpartikel in Magen und Darm. Katharina Stephan meinte, dass die Freiwilligen-Teams der Schutzstation Wattenmeer bei Führungen oder in den Ausstellungen tagtäglich von den Gästen auf Meeresmüll angesprochen würden. Hier kommt dann oft Plüsch-Eissturmvogel „Sturmi“ zum Einsatz. Kunststoff-Partikel in einem Glasröhrchen als „Magen“ zeigen eindrücklich, wie viel Plastik lebende Tiere oft mit sich herum tragen.

In der komplett neu gestalteten Ausstellung erläuterten Hans-Ulrich Rösner (WWF) und Schutzstation-Geschäftsführer Harald Förster kurz deren Aufgabe, auf die vielfältigen Naturerlebnis-Angebote im Nationalpark hinzuweisen. Allein die Schutzstation Wattenmeer führt jährlich über 8.000 Wattwanderungen und andere Veranstaltungen an der Westküste durch. Verschiedene neue Ausstellungsstücke leiteten die Diskussion schnell zur Überfischung und zu anderen aktuellen Naturschutzthemen. Besonders interessiert war Eka von Kalben an der Abwägung von Klima- und Naturschutzaspekten. So darf die Produktion erneuerbarer Energien nicht sensible Arten wie den Rotmilan schädigen. Am Beispiel verschiedener Zukunftsszenarien in der Ausstellung wurde auch deutlich, wie wichtig es ist, bei der Klimaanpassung nicht nur an den typischen Küstenschutz zu denken, sondern zugleich auch an den Erhalt von Salzwiesen und Wattflächen mit ihren vielfältigen ökologischen Funktionen.

Beim Besuch in der neuen Ausstellung im Nationalpark-Haus Husum: Katharina Stephan, Stefan Weiel, Nils Guse, Eka von Kalben, Harald Förster, Jennifer Timrott, Hans-Ulrich Rösner, Anja Szczesinski (WWF), Laura Mews (Grüne Jugend)

„Sturmi“ verdeutlicht, wie viel Plastik heute Eissturmvögel oft in sich tragen.

In der Ausstellung zeigen verschiedene Zukunftszenarien, worauf wir bei der Klimaanpassung achten müssen.