Falsche Sicht der Dinge

Vorsitzer der Schutzstation Wattenmeer stellt richtig

25.07.2003

Durch den unter der Überschrift "Berlin hat noch nicht gezahlt" in den Husumer Nachrichten am 24.07.2003 veröffentlichten Artikel ist bedauerlicher Weise der falsche Eindruck gegenüber der Öffentlichkeit erweckt worden, dass es bei der Verwirklichung des Projektes im Wattenmeerhaus Hooge zu finanziellen Verzögerungen gekommen sei, die den Beginn der Einrichtungsphase nicht zulassen würden. Das Gegenteil ist der Fall. Schon vor dem Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Schutzstation Wattenmeer der Zuwendungsbescheid des Amtes für ländliche Räume, Husum vor. In der langjährigen vertrauensvollen und harmonischen Zusammenarbeit hat es zu keinem Zeitpunkt Anlass zu Kritik an der Projektbegleitung durch das AlR gegeben. Dankbar hervorheben möchte die Schutzstation Wattenmeer in diesem Zusammenhang auch die vorbildliche und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Gemeinde Hallig Hooge und die stets konstruktive Unterstützung durch die Regionale Partnerschaft Uthlande e.V..

Nach Beendigung der letzten großflächigen Handwerkerarbeiten in den Innenräumen des Neubaus findet am kommenden Wochenende zusammen mit unserem Kooperationspartner, der Gemeinde Hallig Hooge die offizielle Bauabnahme statt. Parallel zu den Bauarbeiten im Haus ist mit monatelangem Vorlauf die Ausstellung konzeptioniert, im Detail geplant sowie die dazu erforderlichen Angebote eingeholt worden, so dass nunmehr unverzüglich mit der Einrichtung begonnen werden kann.

Besonders dankbar ist der Verein dafür, dass in dem Diplom-Geographen Boris Ludz ein fähiger Hausleiter gefunden wurde, der zusammen mit seinem derzeitigen Stellvertreter Leif Boyens gemeinsam für einen gute Fortführung des Projekts sorgen wird. Die neue Hausleiterwohnung konnte ebenfalls schon bezugsfertig eingerichtet werden.

Die Schutzstation Wattenmeer freut sich schon jetzt darauf, bald der Öffentlichkeit und vor allem den Halligbewohnern als Ergebnis des ersten Bauabschnittes anlässlich einer Eröffnungsfeier die Funktionen des neuen innovativen und wegweisenden Informationszentrums vorstellen und erläutern zu können.