Spektakel im Weltnaturerbe Wattenmeer

15. Ringelganstage in der Biosphäre Halligen vom 21. April – 29. April 2012

13.04.2012

Fast 70.000 Ringelgänse sind aus ihren Überwinterungsgebieten in Südengland, Frankreich und den Niederlanden in das Wattenmeer gekommen, um sich den notwendigen Treibstoff für den Weiterflug anzufressen. Die Biosphäre Halligen feiert das faszinierende Schauspiel vom 21. April – 29. April 2012 mit den 15. Ringelganstagen. Viele interessante Veranstaltungen rund um die Meergänse mit der weißen Halsbinde stehen auf dem Programm.

„15.000 Ringelgänse sind dieses Jahr wieder nach Hallig Hooge zurückgekehrt“, teilt Michael Klisch mit, Seminarhausleiter der Schutzstation Wattenmeer. „Ihnen gefällt es bei uns so gut, dass einige Gänse schon zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit da sind“, scherzt Klisch. Der starke Kälteeinbruch hatte Ringelgänse, die bereits im Februar ins Wattenmeer gereist waren, zur Flucht in eisfreie Gebiete nach Westen gezwungen. „Leider haben das nicht alle geschafft. Unsere Mitarbeiter hatten einige Dutzend erfrorene Ringelgänse auf den Halligen gefunden“, bedauert der Hausleiter.

Ringelgänse sind reine Vegetarier und hauptsächlich auf Salzpflanzen angewiesen. „Die milde Witterung der letzten Tage hat auf den Halligwiesen die Gräser kräftig austreiben lassen, so dass die Gänse jetzt gute Bedingungen vorfinden“, sagt Klisch. Auf Grund ihrer geringen Fluchtdistanz lassen sich die Tiere von den Wegen aus sehr gut beobachten. Neun Kilo der energiearmen Graskost müssen Ringelgänse fressen, um 200 Gramm Fett zuzulegen. Dieses Fett benötigen sie, um ihre mehrere Tausend Kilometer entfernten Brutgebiete in der Arktis im Nonstopp-Flug zu erreichen.

„In der Luft nehmen Ringelgänse die typische V-Formation ein. Die besten hinteren Plätze im Windschatten sind für schwächere Jungtiere reserviert. Vorneweg fliegen die stärksten Mitglieder der Reisegruppe“, erläutert Klisch. Die Verständigung erfolgt mit den markanten „Rott-Rott“-Rufe, die jetzt kilometerweit zu hören sind. Den Halliggästen verspricht der Gänsefan ein eindrucksvolles Naturschauspiel.

Traditioneller Auftakt der Ringelganstage bildet am 21. April 2012 die Verleihung der Goldenen Ringelgansfeder auf Hallig Hooge. Kinder können sich auf Hallig Langeness am 27.April ihre eigene Holzgans zum Mitnehmen basteln und wer die Tiere live erleben möchte, hat dazu Gelegenheit am 29. April beim ganztägigen „Großen Vogelkiek“ auf der Hamburger Hallig. Ein weiterer Höhepunkt wird der Rückblick auf 40 Jahre Gänseforschung sein, den Gänse-Pionier Andrew St.Joseph aus Großbritannien zusammen mit seinen Kollegen am 28. April im Husumer Speicher geben wird.