Stiftung gegründet

In Husum hat die Stiftung Schutzstation Wattenmeer ihre Arbeit aufgenommen. Zweck ist die Unterstützung der gleichnamigen Naturschutzgesellschaft aus den Erträgen des Stiftungskapitals.

24.04.2009

"Wir wollen mit unserer neuen Stiftung einen Beitrag für den dauerhaften Schutz des Wattenmeeres leisten, das im Sommer hoffentlich zum Weltnaturerbe erklärt wird", sagt Dietrich Richter, Vorsitzender der Stiftung Schutzstation Wattenmeer. Richter weiß, wovon er redet. Fast 40 Jahre in der gleichnamigen Naturschutzgesellschaft aktiv, hat er sich als Vorstandsmitglied um die Finanzen gekümmert und war als Personalreferent u.a. für die Auswahl der Zivildienstleistenden verantwortlich.

Die Wattenmeer-Stiftung soll aus den Erträgen des Stiftungskapitals die gemeinnützige Arbeit des Vereins unterstützen. Den größten Teil der 40.000,- Euro, mit der die Wattenmeer-Stiftung an den Start geht, bringt Ulrike Gößling zusammen mit dem Vermächtnis ihrer verstorbenen Mannes Walter Gößling ein. Den Vorteil einer Stiftung sieht sie vor allem darin, dass das eingebrachte Stiftungskapital erhalten bleibt und nicht verbraucht werden darf. Dadurch könne sie das Vermächtnis ihres verstorbenen Mannes dauerhaft sichern.

"Zu Beginn meiner Amtszeit in Schleswig-Holstein lernte ich auf Hallig Langeneß die engagierte Arbeit der jungen Freiwilligen und Schutzstation-Zivis kennen", sagt Henriette Berg, ehemalige Umwelt-Staatssekretärin und weitere Gründungsstifterin. Die Zivis, Praktikanten und FÖJs des Vereins kommen aus ganz Deutschland an die Nordsee und bewachen ein Jahr lang Schutzgebiete, zählen Vögel und informieren Gäste im Netzwerk der 20 Zentren und Schutz-Stationen über den Nationalpark Wattenmeer. "Dieses Engagement hat mich so beeindruckt, dass ich die Stiftung Schutzstation Wattenmeer auch durch meine aktive Mitarbeit im Stiftungsrat unterstütze", so Berg weiter.

"Die eigentliche Arbeit beginnt erst jetzt", unterstreicht Dr. Udo Schwarzenberger, der maßgeblich die Gründung der gemeinnützigen Stiftung mitbetreut hat. "Damit nennenswerte Erträge aus dem Stiftungskapital erwirtschaftet werden können, sind wir auf die großzügige Unterstützung weiterer Wattenmeerfreunde angewiesen, die selbstverständlich von der Steuer absetzbar ist." Er betont weiterhin, dass die Anlage des Stiftungskapitals konservativ und werterhaltend erfolgen wird.

Interessierte Nordseefreunde können jederzeit eine Zustiftung auf das Konto-Nr. 106176266, BLZ 217 500 00 bei der Nord-Ostsee Sparkasse tätigen.