Sonderausstellung „Glänzende Aussichten“

„Für die Umwelt ist mir kein Weg zu weit“, sagt die Autofahrerin auf dem Parkplatz eines Bioladens, während die vier Auspuffrohre ihres SUVs noch qualmen. Solche und andere Motive zeigt die Karikaturen-Ausstellung „Glänzende Aussichten - Karikaturen zu Klima, Konsum und anderen Katastrophen“.

Karikaturen sind Übertreibungen ins Absurde und Paradoxe. Da schlägt jemand vor, nur noch blaue Plastiktüten zu erlauben, damit das verschmutzte Meer wenigstens noch blau aussieht. Auf witzige und verblüffende Weise verweisen die Karikaturisten auf Abgründe unserer gewohnten Lebensweise. Gleichzeitig konfrontieren sie uns mit der weitverbreiteten Unbekümmertheit, ja Gleichgültigkeit gegenüber den Auswirkungen unseres Alltags auf zukünftige Generationen, auf andere Länder und auf die Natur als Grundlage menschlichen Lebens. Wir konsumieren da seit langem über unsere Verhältnisse; sind wir wirklich blind für die Folgen?
In der Ausstellung des Hilfswerks MISEREOR, entstanden in Zusammenarbeit mit dem Bistum Bamberg, geht es wie bei Papst Franziskus um die „Sorge für das gemeinsame Haus“ – unsere Erde. Die Karikaturen zeigen: „Das hat etwas mit mir zu tun“. Besucher erkennen, dass Warten und Schimpfen auf „die Politik“ uns davon ablenken soll, im eigenen Alltag Gewohnheiten zu ändern. Ausstellungs-Themen sind Ernährung, Konsum, Umweltschutz, Klimaüberhitzung und Gerechtigkeit, etwa die Arbeitsbedingungen in Nähfabriken des Textilhandels.

All dies spielt in der Arbeit von MISEREOR im In- und Ausland eine Rolle.