Amrum

Wittdün ist der Hauptort an der Südspitze der Insel Amrum. Hier beginnen die weitläufige Dünenlandschaft und der über einen Kilometer breite Kniepsand, der direkt vor dem Badestrand eine geschützte Bucht umschließt. An der Wattseite der Insel liegen das Steenodder Kliff, ein Salzwiesengürtel und der Nationalpark Wattenmeer. Die ganze Hochfläche der Insel ist - so weit sie nicht mit Dünen und Wald bedeckt ist - reich an archäologischen Denkmälern in Form von Hügelgräbern vieler Epochen.

Amrum hat mit 10 km Länge viele Sehenswürdigkeiten zu bieten:

  • natürliche Dünen mit zahlreichen seltenen Pflanzen im Westen der Insel
  • den breiten Kniepsand an der Westseite der Insel
  • den Amrumer Leuchtturm (2 km Entfernung)
  • das Museumshaus Öömrang Hüs in Nebel (5 km Entfernung)
  • den Nebeler Friedhof mit den "sprechenden Grabsteinen" alter Kapitäne
  • das Infozentrum des Öömrang Ferian am Norddorfer Strand (8 km Entfernung)
  • das Vogelschutzgebiet Amrum Odde in Betreuung des Verein Jordsand (10 km Entfernung)

Bitte beachten Sie:

  • Das Betreten der Dünen ist auf Amrum aus Naturschutzgründen nur auf befestigten Wegen gestattet. Dies gilt insbesondere in der Brutzeit von April bis Juli.
  • Die Kniepbucht mit dem Kniephaken ist ein ganzjährig gesperrtes Brut- und Rastgebiet. Hier rasten tausende von Vögeln. Bitte beachten Sie die Markierung und umgehen Sie das Gebiet entlang der Pfahlabgrenzung.