Der Wattwurm

(Arenicola marina)

Watt ohne Wurm?

Ohne den Wattwurm wäre der Wattboden häufchenlos und viel weniger belebt. Die Fressaktivität der Würmer gräbt die oberen 20cm alljährlich um, was für viele andere Arten die Lebensbedingungen verbessert.

Wo ist dieser Wurm?

Unter jedem Spaghettihaufen befindet sich in 20cm Tiefe das Schwanzende eines Wattwurmes, der dort im waagerechten Teil seiner U-förmigen Röhre liegt. Der Wurm ist braun bis schwarz gefärbt, fingerdick, und durch seinen ausstülpbaren Rüssel, die roten Kiemenbüschel und sein dünneres Schwanzende unverwechselbar.

Was tut der Wurm?

Er frisst Sand und verdaut die 1-10% organischen Reste, die sich im Wattboden befinden. Durch einen senkrechten Fraßgang sackt Oberflächensand zum Wurm hinab in die Tiefe. Etwa alle 45 Minuten kriecht er rückwärts durch das Röhrenende zur Bodenoberfläche und gibt blitzschnell 3 - 5 Zentimeter Kotschnur ab. Angriffe auf das Schwanzende pariert er, indem er das letzte Ende abreißen lässt und in der Tiefe seiner Röhre verschwindet.

Wie spannend ist das Wattwurmleben?

Meist sind die Würmer über Monate standorttreu, doch wandern sie im Lauf der Jahre vom küstennahen Schlickwatt in küstenferne Sandwatten. Der Wurm kann mehrere Jahre alt werden, wenn ihn nicht vorher beim Stuhlgang das Schicksal ereilt.

Download des Infoblattes:

Wattwurmwatt
Wattwurm-Suche
Wattwürmer
Wattwurm auf dem Watt