Die Rote Bohne

(Macoma baltica)

Wo lebt die Rote Bohne?

Im gesamten Wattenmeer und in der Küstenzone der Nordsee, aber auch in der westlichen Ostsee ist die Rote Bohne zu Hause.

Wie lebt die Rote Bohne?

In etwa 5 cm Bodentiefe liegen die erwachsenen Muscheln im Boden und saugen mit ihrem langen Sipho Nahrungsteilchen ein. Sie sind nur unter 15o C aktiv und stellen im Sommer das Wachstum ein! Die Junglarven wachsen zunächst im Schlickwatt heran und lassen sich im Winter zahlreich an einem selbst gebildeten Schleimfaden in die Nordsee hinaustragen.

Wer frißt die Rote Bohne?

Die Jungmuscheln werden von Borstenwürmern und Krebsen verfolgt. Später beißen Plattfische regelmäßig die Enden der Siphone ab, was für die Muschel aber keine bleibenden Schäden bedeutet. Knuttstrandläufer und Trauerenten sind Freßfeinde der erwachsenen Muschel.

Wie kommt die Rote Bohne zu ihrem Namen?

Im Wattenmeer sind die Schalen besonders auf der Innenseite oft rot oder rosa gefärbt - mitunter aber auch gelb oder grünlich. Der Name "Baltische Plattmuschel" ist etwas irreführend, da die Art in der Nordsee viel häufiger ist als in der Ostsee.

Eine Rote Bohne
Rote Bohnen-Spülsaum