Aktiver Dünenschutz zum Mitmachen

Sylt / Klappholttal, 14. – 21.9.2024

Aufbauend auf dem Voluntourismus-Projekt der vorigen Jahre bietet die „Akademie am Meer“ in List auf Sylt vom 14. – 21.9.2024 wieder eine „Aktivwoche“ im Dünenschutz an. Es sind noch Plätze frei, um eine Woche lang in Kooperation mit den Sylter Naturschutzverbänden die Nordsee, das Wattenmeer und die Dünen zu erkunden und halbtags Arbeitseinsätze in den Dünen durchzuführen.
Unsere Küstendünen brauchen unter heutigen Bedingungen Pflege: Eingeschleppte Pflanzen verdrängen die dünentypische Vegetation, und die Heide überaltert, weil heimische Wildtiere fehlen. Der Naturschutz arbeitet in den Küstendünen von Nordfriesland am Erhalt und der Wiederherstellung der Artenvielfalt. Dazu gehören das Absägen oder Ausgraben standortfremder Gehölze und der schonende Abtransport von Buschwerk aus den Dünenschutzgebieten. Hierbei ist die Mithilfe fleißiger Hände sehr willkommen.
Wer im September 2024 in einer Gruppe Gleichgesinnter im Naturschutz in den Sylter Dünen mitarbeiten möchte, kann sich ab sofort anmelden.

Die Voluntourismus-Woche umfasst je nach Wetter und Interessenlage der Teilnehmenden

  • 7 Tage / 7 Übernachtungen in der Akademie am Meer
  • 4 – 5 halbtägige Arbeitseinsätze im Dünenschutz und in der Heidepflege
  • naturkundliche Exkursionen ins Watt, an den Strand und durch die Dünen
  • Vorträge und Gesprächsrunden zur Wattenmeernatur.

Wir arbeiten mit Handsägen, Spaten etc.; Jacken und Handschuhe werden gestellt, sonstige wetterfeste Kleidung und Gummistiefel sind mitzubringen. Der Biologe und Dünenexperte Rainer Borcherding begleitet die Veranstaltungen und steht rund um die Uhr vor Ort für Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen

Dünenpflegeaktion
Gemeinsam geht es in die Dünen, um die natürliche Artenvielfalt zu erhalten.
Blühender Lungenenzian
Empfindliche Arten, wie der Lungenenzian, sind auf diese Hilfe dringend angewiesen.
Äste stapeln in Heidefläche
Eine sinnvolle Arbeit, die Spaß mach und an deren Ende man sehen kann, was man geschafft hat.
Infotafel an Strandinsel
Es bleibt genug Zeit, die Natur im Nationalpark und auf der Insel oder Schutzkonzepte, wie die neuen Strandinseln kennenzulernen.