Unsere Naturschutzarbeit vor Ort

Die Marscheninsel Pellworm mit ihren vielen Wiesenflächen ist ein wichtiges Brut- und Rastgebiet für Küstenvögel. Sowohl die Vorländer als auch das Waldhusentief im Inselinneren sind schützenswert. Eine Besonderheit ist der 12 km westlich liegende Süderoogsand, den wir von Pellworm aus naturkundlich betreuen.

Wir leisten folgende Forschungs- und Naturschutzaufgaben:

  • ganzjährige Rastvogelzählungen an den Hochwasserrastplätzen der Insel
  • sommerliche Rastvogelzählungen auf dem Süderoogsand
  • Gänsezählungen von September bis Mai
  • Brutvogelkartierungen von April bis Juni
  • Seetiermonitoring bei unseren Seetierfangfahrten
  • Wattkartierung im März und August
  • Schutz der Brut- und Rastgebiete im Junkernhallig-Vorland
  • Bewachung angelandeter Robben in Kooperation mit dem Seehundsjäger
  • winterliche Spülsaumkontrollen im Auftrag des Umweltbundesamtes

Auch Sie können etwas Gutes für die Natur tun. Bitte beachten Sie die Informationstafeln und Hinweisschilder. Sie weisen z.B. die Brut- und Rastgebiete aus, die nicht betreten werden sollen.

Für rastende Vögel sind Hunde immer eine Bedrohung. Bitte nehmen Sie ihren Hund bitte auf dem Deich und im Vorland an die Leine.

Falls Sie einen verletzten Vögel gefunden haben, dürfen Sie uns gerne um Rat fragen.

Für Forschungszwecke sind auch tote Vögel von Interesse. Bitte melden Sie uns auch Totfunde von der Insel. Vielen Dank. 

Telefon: 04844 760