Ökolgie des Wattenmeeres

Lebensraum im Wandel

Die Wattflächen der Nordsee unterliegen einem ständigen Wandel. Nicht nur Gezeiten, Salzgehalt, Wetter und Jahreszeiten wirken ungepuffert auf das Ökosystem ein. Auch Einzelereignisse wie Eiswinter und Stürme können dramatische, bleibende Veränderungen bewirken. Diese kurzfristige Veränderlichkeit ist bestimmend für die belebte Natur im Wattenmeer. Das Watt ist ein Lebensraum mit außergewöhnlicher Dynamik.

Viele Tiere, wenige Arten

Verglichen mit einem Wald bieten die weiten Wattflächen viel weniger Strukturen und ökolgische Nischen und dadurch eine geringere Artenvielfalt. Die Arten jedoch, die mit den extremen Lebensbedingungen zurecht kommen, sind oft in gewaltigen Individuenzahlen anzutreffen. Gerade diese Überschaubarkeit des Systems, das doch einem ständigen Wandel unterworfen ist, macht den besonderen Reiz der Wattenmeer-Ökologie aus.

Ein kleiner Einblick

Zur Ökologie des Wattenmeeres gibt es viele gute Bücher für alle Alters- und Interessengruppen. Daher ist es unnötig, all diese Inhalte hier zu wiederholen. Wir beschränken uns auf Informationen zu einigen interessanten ökolgischen Einzelthemen aus dem Wattenmeer. Wer einen Überblick über die gesamte Watt-Ökologie bekommen möchte, findet Anregungen in unserer kommentierten Literaturliste.

Impressionen