Unsere Naturschutzarbeit vor Ort

In Morsum betreut die Schutzstation Wattenmeer den Nationalpark Wattenmeer, der seewärts 150 m vor dem Deich beginnt. Ein wichtiges Augenmerk liegt auf der Morsum Odde und den Salzwiesen vor dem Deich. Hier brüten Zwergseeschwalben und Küstenseeschwalben sowie Sandregenpfeifer. Diese Strandbrüter sind vielerorts durch die vielen Menschen am Strand zurückgedrängt worden und benötigen unberührte Strände. Diese gibt es auf Sylt nur an der Morsum Odde, an der Hörnumer Nehrung und auf dem Ellenbogen. Daher bitten wir Sie, sich an die Beschilderung und das Leinengebot für Hunde im Gebiet zu halten und sich bei Fragen und Anregungen an unseren Vogelwart zu wenden. 

Der Nösse-Koog ist einer der letzten Standorte in Schleswig-Holstein, an dem Uferschnepfen in den Wiesen brüten. Weiterhin trifft man hier Kiebitze, Feldlerchen und Große Brachvögel an. Da allerorts die Lebensräume der Bodenbrüter zerstört und sich die Bedingungen für die Arten verschlechtern, ist es wichtig, die letzten Refugien zu erfassen, zu erhalten und aufzuwerten.

Unsere Arbeit umfasst hier: 

  • Schutz der Morsum Odde und der Salzwiese
  • Ganzjährige Rastvogelzählungen von Keitum bis Morsum im Koog und im Nationalpark
  • Brutvogelkartierung von April bis Juni im gesamten Betreuungsgebiet, Bewachung von Gelegen gegen Eierdiebstahl (verboten!)
  • Gebietsbetreuung in Form von Maßnahmen zur Besucherlenkung
  • Aufnahme von Schweinswalsichtungen und Vogelbeobachtungen
  • Aufnahme von Verletzungen des Nationalparkgesetzes wie Befischungen der Nutzungsfreien Zone des Nationalpark
  • Zusammenarbeit mit Gemeinden und Behörden