25 Jahre Freiwilliges Ökologisches Jahr FÖJ in Schleswig-Holstein

Jubiläumsfeier in Plön

02.06.2016

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) in Schleswig-Holstein feiert seinen 25. Geburtstag. „Mehr als 2.600 junge Männer und Frauen haben in all den Jahren die Umweltbildung im Land bereichert. Weil ihr Engagement von so unschätzbarer Bedeutung ist, werden wir das FÖJ fortsetzen. Für die kommenden drei Jahre haben wir jeweils 1,2 Millionen Euro an Fördermitteln zugesagt“, sagte Umweltstaatssekretärin Silke Schneider am 2. Juni 2016 auf dem Plöner Koppelsberg. Dort feierten die beiden FÖJ-Träger – Nordkirche und die Trägergemeinschaft für das FÖJ am Wattenmeer das Jubiläum.

„25 Jahre Freiwilliges Ökologisches Jahr in Schleswig-Holstein: Wir haben allen Grund, für diese Erfolgsgeschichte dankbar zu sein“, erklärte Bischof Gothart Magaard, Schirmherr des FÖJ in der Nordkirche, in seiner Predigt beim Jubiläumsgottesdienst. Erfahrungen, die man als junger Mensch mache, prägten oft ein Leben lang, sagte der Bischof. Vielfach engagierten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des FÖJ auch später als Multiplikatoren in allen Bereichen der Gesellschaft für den aktiven und nachhaltigen Schutz der Erde, der Schöpfung Gottes. Magaard dankte dem Land Schleswig-Holstein, „dass es erneut für drei Jahre den finanziellen Rahmen des FÖJ sichergestellt hat“, und allen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Koppelsberg und in der Geschäftsstelle des Trägers Wattenmeer in Husum.

Für das FÖJ Wattenmeer sagte der Geschäftsführer der Schutzstation Wattenmeer, Harald Förster: "Mit großem Engagement leisten unsere jungen Freiwilligen hervorragende Bildungs- und Betreuungsarbeit in der Wattenmeer-Region. Die Energie und Freude, mit der die jungen Leute im Naturschutz aktiv sind, ist immer wieder ansteckend. Sie sind Vorbild für viele SchülerInnen und geben mit ihrem Einsatz Denkanstöße quer durch unsere Gesellschaft. Das FÖJ ist ein wichtiger Baustein in unserem Naturschutz-Netzwerk auf den Inseln, Halligen und an der Küste."

Staatssekretärin Schneider betonte: „Die Strahlkraft des FÖJ über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus ist ungebrochen. Jedes Jahr bewerben sich zahlreiche junge Menschen aus allen Bundesländern und sogar aus dem Ausland, um einen der begehrten rund 160 aktuellen Plätze. Dieses Interesse ist etwas Besonderes.“

FÖJ-Video mit Lena Grabherr und Elias Aksamski SW-Station Westerhever

FÖJ-Träger Wattenmeer:
http://www.umweltjahr.de

FÖJ-Träger Koppelsberg:
https://oeko-jahr.de/

Bischof Gothart Magaard, FÖJ Schirmherr in SH Foto: Klaus Deuber, Ev.Nordkirche

Dank an die Hauptamtlichen (Kirsten Thiemann und Ilka Hoppe, FÖJ-Träger Wattenmeer, links im Hintergrund Ralf Gerhard) Foto: Klaus Deuber, Ev.Nordkirche

Geburtstagsgedicht (FÖJ Vera Kreutle und Henrik Mauss) Foto C.Goetze, SW

Freude beim Basteln (Marlies Fritzen, MdL und Silke Schneider, Umwelt-Staatssekretärin), Foto: C.Goetze, SW

Intensive Gespräche (Harald Förster, Geschäftsführer SW, Christiane Holst, Umweltministerium SH, Ralf Gerhard, Geschäftsführer FÖJ Wattenmeer, Birgit Fitschen, Projektleitung FÖJ-Träger Koppelsberg) Foto: C.Goetze, SW

FÖJ macht Spaß (Kirsten Thiemann, Doris Rohweder, Henrik Mauss) Foto: C.Goetze, SW