Aletsch-Gletscher ist Weltnaturerbe

15.12.2001

Die UNESCO hat dieser Tage eine der bekanntesten Regionen der Schweiz in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Im Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn-Gebiet liegen der Eiger mit seiner berühmten Nordwand, die Jungfrau mit der höchsten Eisenbahnstation Europas und der größte Gletscher der Alpen, der Aletsch-Gletscher.

Die Schutzstation Wattenmeer sieht diese Meldung als Signal, im Wattenmeer die Beratungen zur Ausweisung als Weltnaturerbegebiet zügig weiterzuführen. Rainer Schulz: "Die Schweizer stehen nicht im Ruf, grüne Luftschlösser zu bauen. Statt dessen überwiegen offensichtlich die Vorteile für Natur und Tourismus."

Das Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn-Gebiet ist schon das zweite Naturerbegebiet der Schweiz. Im vergangenen September hatte die UNESCO bereits das Entlebuch bei Luzern anerkannt. Und vor kurzem wurde auch die Monte-San-Giorgio-Region im Tessin bei der UNESCO angemeldet.

Nach Auffassung der Schutzstation Wattenmeer nutzt die Schweiz die Gunst der Stunde, bevor die UNESCO die Aufnahme europäischer Welterbestätten noch weiter erschwert. Deshalb müsse, nach der Vertagung einer Entscheidung auf der Wattenmeerkonferenz in Esbjerg, jetzt der Diskussionsprozeß an der Küste wieder Fahrt aufnehmen.