Ausgezeichnete Wattenmeer-Bildung

Schutzstation Wattenmeer und IWSS als UNESCO-Dekade-Projekte prämiert

27.09.2010

Jubel im Doppelpack brachte eine Nachricht der UNESCO im Nationalparkhaus Husum. Die deutsche Sektion der UNO-Kulturorganisation hat die Internationale Wattenmeerschule IWSS und die Schutzstation Wattenmeer für vorbildliche Bildungsarbeit ausgezeichnet. IWSS und Schutzstation Wattenmeer („BNE in der Praxis“) sind damit offizielle Projekte der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung", einer weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen. Die ausgezeichneten Projekte leisten einen wichtigen Beitrag zu dieser UN-Initiative, weil sie nachhaltiges Denken und Handeln vermitteln. Die Auszeichnungen sind im Rahmen der BNE-Aktionstage am 27. September 2010 in Kiel überreicht worden. „Unsere Gesellschaft braucht innovative Bildungsangebote wie die Internationale Wattenmeerschule und die Arbeit der Schutzstation Wattenmeer. Sie vermitteln praktisch und anschaulich jene Fähigkeiten, die wir benötigen, um Probleme der globalisierten Welt zu meistern", so Prof. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Dekade in Deutschland und Mitglied der Jury.

 

Das prämierte Projekt der Schutzstation Wattenmeer soll in allen 20 Stationen der Naturschutzorganisation ganzheitliches und langfristig ausgerichtetes Denken und Handeln der Aktiven im Umgang mit dem Weltnaturerbe fördern. „Wir legen in dem Dekadeprojekt besonderen Wert auf die Vernetzung der Bildungsarbeit mit allen Vereinsebenen und auf die Förderung des ehrenamtlichen Engagements,“ sagt Harald Förster, Geschäftsführer der Schutzstation Wattenmeer. Methodenworkshops und Schulungen liefern hierzu das nötige Rüstzeug. Die Ergebnisse des Projekts sollen der Lighthouse Foundation als konzeptionelle Hilfsmittel zur Verfügung gestellt werden, die zusammen mit der Bingo-Umweltlotterie das Vorhaben unterstützt.

 

Bereits zum zweiten Mal kann sich die IWSS über die UNESCO-Auszeichnung freuen. Die Internationale Wattenmeerschule möchte bei Kindern und Jugendliche die Wertschätzung für das Wattenmeer als gemeinsames Natur- und Kulturerbe fördern und das Verständnis für den langfristigen, grenzübergreifenden Schutz des Weltnaturerbes in Deutschland, den Niederlanden und Dänemark stärken. Sie organisiert Natur- und Wildniserlebnisse durch umweltpädagogisch begleitete Aktivitäten und hat eine Info- und Service-Plattform für internationale Klassenfahrten eingerichtet.

_______________________________________________________________

 

Hintergrundinfos zu Dekadeprojekten

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat seit 2005 in ganz Deutschland mehr als 1.000 Projekte ausgezeichnet: In Schülerfirmen lernen Kinder, ökonomisch sinnvoll wie umweltverträglich und sozial gerecht zu handeln; Kindergärten und Schulen richten ihre Arbeit an der Idee der Bildung für nachhaltige Entwicklung aus, bauen Solaranlagen oder engagieren sich für fairen Handel; außerschulische Träger organisieren Bildungsangebote rund um nachhaltige Entwicklung. Wer erleben möchte, was Nachhaltigkeit heißt, kann vom 17. bis 26. September die Aktionstage "Bildung für nachhaltige Entwicklung" besuchen. Dann zeigen 400 Veranstaltungen in ganz Deutschland, was jeder Einzelne für eine lebenswerte Zukunft tun kann.

 

Eine Experten-Jury entscheidet über die Auszeichnung der Bildungsprojekte. Voraussetzung ist, dass sie ihre Arbeit an den Grundsätzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausrichten. So müssen sie Wissen und Kompetenzen aus den Nachhaltigkeits-Dimensionen Wirtschaft, Soziales und Umwelt vermitteln. Außerdem wichtig: Die Projekte haben innovativen Charakter, wirken in die Breite und bemühen sich um die Zusammenarbeit mit anderen. Ausgezeichnete Initiativen erhalten eine Urkunde, eine Fahne und einen Stempel mit dem Logo der UN-Dekade.  Damit können die ausgezeichneten Initiativen werben – das Logo dokumentiert als Qualitätssiegel gute Bildungsarbeit für nachhaltige Entwicklung. Der Titel als Dekade-Projekt wird für zwei Jahre verliehen, danach ist. Der Titel als Dekade-Projekt wird für zwei Jahre verliehen, danach ist eine erneute Bewerbung möglich.

 

UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005-2014)

Nachhaltige Entwicklung funktioniert nur, wenn sich jeder für eine menschenwürdige Gesellschaft einsetzt. Die notwendigen Fähigkeiten dazu – etwa Teamfähigkeit oder interdisziplinäres Denken – vermittelt Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Wo kaufe ich Kleidung, ohne Ausbeutung in Asien oder Afrika zu unterstützen? Wie fördern wir wirtschaftlichen Fortschritt, ohne die Umwelt zu zerstören? Das sind nur zwei der Fragen, die Bildung für nachhaltige Entwicklung beantwortet. Mit der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005-2014) haben sich die Staaten der Vereinten Nationen verpflichtet, diese Art des Lernens in ihren Bildungssystemen zu verankern. Auf Grundlage eines einstimmigen Bundestagsbeschlusses koordiniert die Deutsche UNESCO-Kommission die deutschen Aktivitäten zur UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung". Sie hat ein Nationalkomitee berufen und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eine Dekade-Koordinierungsstelle eingerichtet.

 

 

Weitere Infos:

www.schutzstation-wattenmeer.de

iwss.org

www.bne-portal.de

www.bne-aktionstage.de