Flaschenpost der Kleinwale vor Sylt...

...wurde heute auf Sylt dem Landes-Umweltminister Klaus Müller von Fiete Brunk (9 Jahre) anlässlich einer Aktion der Schutzstation Wattenmeer verlesen.

25.07.2001

Lieber Umweltminister von Schleswig Holstein, lieber Bundesumweltminister und lieber Bundesverkehrsminister, wir Kleinwale möchten uns dafür bedanken, daß Schleswig Holstein ein Walschutzgebiet für uns eingerichtet hat, in dem wir hoffentlich in Zukunft ungestört kalben und fischen können. Wie Ihr wißt, lieben wir die Gewässer vor Sylt und Amrum, um unsere Neugeborenen in den warmen Prielen, ganz nah am Strand, das Fischen beizubringen.

Dazu brauchen wir unter Wasser ausreichend Nahrung und Ruhe. Die Lustigen Zweibeiner mit ihren komischen Schwimmbewegungen stören uns nicht. Wenn aber schnelle Flitzer und dicke Schnellfähren über uns hinwegbrausen, wird es ziemlich gefährlich. Bitte sorgt nun endlich dafür, daß das in Zukunft nicht passiert.

Wir wollen auch keine Bomben von Bundeswehr oder Nato auf den Kopf kriegen und nicht überall den Lärm unter Wasser hören, der von Bau-und Betrieb der zahlreichen Offshore-Windparks ausgehen wird. Wir Wale haben nämlich ein ganz besonders empfindliches Gehör.

Vor allem haben wir Angst vor Stellnetzfischern und Gammelfischern. In deren Netzen kommen jährlich rund 7000 unserer Brüder, Schwestern und Kinder um. Wie wir von unseren Freunden der Schutzstation Wattenmeer erfahren haben, schützt uns das Walschutzgebiet aber gar nicht vor diesen Netzen.

Bitte sorgt dafür, das wir an Euren Ufern auch in Zukunft sicher sind! Sonst hauen wir hier für immer ab.

Eure kleinen Schweinswale