"Gut Leben Messe" in Husum: Spende für die Schutzstation Wattenmeer

Förderung für das Projekt "Meere der Zukunft - ohne Müll"

15.03.2016

Einen symbolischen Scheck in Höhe von 1.465,- Euro überreichte Claudia Hansen, Organisatorin der „Gut Leben Messe“, am 14.3.2016 an die Schutzstation Wattenmeer im Nationalparkhaus Husum. Die Spende stammt aus Eintrittsgeldern der Messe, die Ende Februar 2016 zum fünften Mal in Husum stattfand. „Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung“, sagte Harald Förster, Geschäftsführer der Naturschutzgesellschaft und dankte dem gesamten Messeteam für seinen Einsatz.

Verwendet werden soll der Betrag für das neue Schutzstation-Projekt „Meere der Zukunft – ohne Müll“. Kinder und Jugendliche sollen bei ihrem Strandaufenthalt zur Auseinandersetzung mit dem Thema Plastik und zur  Vermeidung von Meeresverschmutzung anregt werden.

„Tausende Schulklassen besuchen jedes Jahr die Nordsee. Wir möchten ihnen und den Familien zeigen, wie sie im Alltag den persönlichen Plastikverbrauch senken können“, erläuterte Förster. Zu diesem Zweck werde die Schutzstation Wattenmeer Bausteine entwickeln, die in der naturkundlichen Bildungsarbeit zum Einsatz kommen. „ Eissturmvögel verhungern, weil ihr Magen mit Plastikresten verstopft ist. Mikroplastik reichert sich in der Nahrungskette an“, sagte der Geschäftsführer weiter. Diese Probleme könnten langfristig nur gelöst werden, wenn man zu Hause am Beginn der Kunststoffnutzung ansetze.

Messeveranstalterin Claudia Hansen mit Schutzstation-Geschäftsführer Harald Förster, Foto: C.Goetze, Schutzstation Wattenmeer