IWSS-Workshop auf Hallig Hooge

22.12.2003

Ein Hauch von weiter Wattenmeer-Welt umwehte das Wattenmeerhaus Hooge, als Ende November zwölf "Umweltbildnerinnen" aus Deutschland, Dänemark und den Niederlanden zu einem ersten Arbeitstreffen der "International Wadden Sea School³ auf der Hallig zusammenkamen. Seitens der Schutzstation Wattenmeer waren der Naturschutzpädagoge Rainer Borcherding und die Projekt-Koordinatorin Anja Szczesinski dabei.

Der zweieinhalbtägige Workshop diente neben dem gegenseitigen Kennenlernen vor allem der Klärung organisatorischer Fragen rund um die Klassenfahrten, die von der Internationalen Wattenmeerschule ab 2004 angeboten werden: Wie lange soll ein Kurs dauern, welche Lernziele und Aktivitäten muss er beinhalten? Wie sieht die internationale Ausrichtung aus? Welche Materialien werden zur Vorbereitung und Durchführung benötigt und wer erstellt sie? Dieses und vieles mehr wurde unter Berücksichtigung der nationalen Gegeben- und Besonderheiten in ausführlichen Diskussionen erörtert, bis am Ende ein für alle Partner akzeptables und in den einzelnen Einrichtungen realisierbares Kurskonzept erstellt werden konnte.

Zum Workshop eingeladen war auch Andy Liebrand, der als langjähriger Mitarbeiter der niederländischen "Waddenvereniging" Einblicke in die Umweltbildungsarbeit der größten Wattenmeerschutzorganisation gab und interessante Denkanstöße für die Entwicklung der Internationalen Wattenmeerschule lieferte. Ebenso spannend und informativ waren die vielen Kurzportraits der Partnerzentren, die einen guten Überblick über die verschiedenen Ansätze und örtlichen Situationen der Wattenmeer-Bildungsarbeit boten. Bei einem Dutzend "Praktikern" durfte natürlich auch eine Wattwanderung nicht fehlen: Unter fachkundiger Leitung durch Rainer Borcherding erkundeten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Hooger Watt und tauschten Tips und Tricks für Wattführungen aus.

Insgesamt wurde der Workshop nicht nur als erfolgreicher Einstieg in die gemeinsame Entwicklung und Ausgestaltung der Internationalen Wattenmeerschule bewertet, sondern auch als gute und wichtige Möglichkeit des Erfahrungs- und Ideenaustausches unter internationalen Kollegen. Das nächste Arbeitstreffen dieser Art findet voraussichtlich im November 2004 statt, wenn die erste Saison der Internationalen Wattenmeerschule gelaufen ist und die Kurse bewertet und weiterentwickelt werden können.