Jugendliche Freiwillige beeindrucken Wissenschaftler

Tagung mit prominenten Teilnehmern.

09.08.2016

Unter dem Titel "Gemeinsam. Das gemeinsame Haus schützen" fand am 4. August in St. Peter-Ording ein hochkarätig besetztes wissenschaftliches Kolloquium statt.

Mit Ministerpräsident Torsten Albig, Erzbischof Dr. Stefan Heße und Bischof Gothart Magaard diskutierten Persönlichkeiten aus ganz verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen über Klima-, Umwelt- und Naturschutz, soziale Fragen und Nord-Süd-Gerechtigkeit. Teilnehmer waren die Schauspielerin Gesine Cukrowski, der EKD-Umweltbeauftragte Professor Hans Diefenbacher, die Soziologin Dana Giesecke, der Klimaforscher Professor Mojib Latif, der Unternehmer Max Schön, die Politikwissenschaftlerin Professorin Gesine Schwan, der Misereor-Vorstandsvorsitzende Monsignore Pirmin Spiegel, der Philosoph-Professor Johannes Wallacher und die Fernsehköchin Sarah Wiener.
Im Publikum verfolgten zahlreiche Teilnehmende an den Ökologischen Freiwilligendiensten die Diskussion. Obwohl Publikums-Beiträge eigentlich nicht vorgesehen waren, gab Moderator Bernd Scherer den Jugendlichen Gelegenheit, auch ihre Sichtweise darzustellen. Daraufhin schilderten zwei junge Leute, die als Nationalpark-Betreuer bei der Schutzstation Wattenmeer am Westerhever Leuchtturm im Einsatz sind, dass ihre Aufgabe ebenso wunderbare Naturerlebnisse wie angesichts von Meeresmüll und Klimawandel auch massive Zukunfts-Zweifel mit sich brächte. Die Diskussionsteilnehmer zeigten sich sehr beeindruckt von den Beiträgen der jungen Naturschützer und empfahlen die Stärkung der ökologischen Freiwilligendienste als Maßnahme gegen das Bildungsdefizit in Sachen Nachhaltigkeit.

Ein Teil der Diskussionsrunde in einer (Handy-)Pause: Moderator Bernd Scherer, Bischof Gothart Magaard, Gesine Cukrowski, Torsten Albig, Prof. Mojib Latif, Prof. Hans Diefenbacher

Ministerpräsident Albig im Gespräch mit verschiedenen Jugendlichen aus Ökologischem Jahr und Bundesfreiwilligendienst

Auch Bischof Gothart Magaard in angeregter Diskussion

Prof. Gesine Schwan mit Geschäftsführer Harald Förster

Auch Sarah Wiener und die jungen Freiwilligen fanden spannende Themen