Kristallquallen gesucht!

Mit BeachExplorer.org die Artenvielfalt entdecken.

08.10.2017

Der Frühherbst ist wieder die Zeit, um nach der Kristalqualle zu suchen. Diese durch ihren gefurchten Schirm unverwechselbare Schirmqualle ist bislang noch nie nördlich der Elbmündung gefunden worden. Vielleicht dieses Jahr?
Bislang haben nur einzelne Finderinnen diese Art von Borkum, Neuwerk und insbesondere Spiekeroog gemeldet. Auf Spiekeroog wird sie seit mehreren Jahren jeden September gefunden.
Wenn man sich einmal gemerkt hat, dass diese Qualle mit der großen, klaren "Linse" in der Mitte und den oft rosa-violetten Rippen rundherum eine eigenständige Art ist, dann müsste man sie etwa von der häufigeren Kompassqualle leicht unterscheiden können. Also Augen auf! Vielleicht ergibt sich dieses Jahr ja ein viel vollständigeres Bild ihrer Verbreitung im Wattenmeer.
Hier geht es zum Artensteckbrief und den Fundmeldungen der Kristallqualle.
Im preisgekrönten Strandfunde-Internetportal BeachExplorer.org haben fast 1.500 naturinteressierte BeobachterInnen mit knapp 20.000 Fundmeldungen dazu beitragen, den Artenwandel in der Nordsee und an der Küste in Zeiten von Klimawandel und Meeresspiegelanstieg zu dokumentieren.
Mit der BeachExplorer-App kann man direkt am Strand über 2.000 Arten von Pflanzen, Tieren und Treibgut bestimmen und Funde zugleich der Forschung melden.

Insbesondere frisch angespülte Kristallquallen fallen durch eine klare "Linse" in der Mitte auf.

Auch bei schon etwas ausgetrockneten Expemplaren, sind die um die "Linse" herum die Furchen oder Rippen zu erkennen.