Naturerlebnis und Rollenspiel

FÖJ-Seminar in Puan-Klent auf Sylt

15.09.2009

41 Jugendliche kamen in Puan Klent auf Sylt zusammen, um sieben Tage lang mehr über den Schutz unserer Umwelt und besonders des Wattenmeeres zu erfahren. Das Weltnaturerbe hat sie an die Küste geführt: Sie absolvieren ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr beim Träger FÖJ Wattenmeer, verteilt auf Einsatzstellen von der Elbmarsch bis ins dänische Wattenmeer. Im Mittelpunkt des Sylter Seminars stand das gemeinsame und selbstständige Lernen.

"Mir hat der Wechsel zwischen Naturerlebnissen draußen und Hintergrund-Informationen drinnen am besten gefallen", berichtet Anna Ochs aus Schafflund, seit dem 01.August 2009 FÖJlerin bei der Schutzstation Wattenmeer auf Hallig Hooge. "In einem Rollenspiel haben wir am Beispiel des Strandparkens in St. Peter-Ording ein Naturschutzthema aus verschiedenen Blickwinkeln sehr kontrovers diskutiert und gemerkt, wie schwer es sein kann, eine wirklich gute Lösung für alle Beteiligten zu finden."

Harald Förster, Geschäftsführer der Schutzstation Wattenmeer, mit 20 Plätzen größte FÖJ-Einsatzstelle an der Westküste, freut sich über den Elan der jungen Freiwilligen für den Naturschutz: "Ohne das Freiwillige Ökologische Jahr könnte die Schutzstation das flächendeckende Netz von Stationen nicht betreiben, das wir seit 1962 aufgebaut haben." Den FÖJlern stünden zwar etwa die gleiche Zahl an Zivis zur Seite, aber diese könnten allein nicht den Beitrag zur Betreuung des Nationalparks übernehmen, den die Schutzstation jetzt für das Land Schleswig-Holstein leiste.

"Wir sehen das Land in der Pflicht, die finanzielle Förderung für das FÖJ nach einschneidenden Kürzungen mindestens in der derzeitigen Höhe beizubehalten", fordert Förster. Beim FÖJ könnten jungen Menschen in der heutigen Zeit wichtige Kernkompetenzen erwerben, wie Selbständigkeit und die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen. Dazu würden die Seminare des FÖJ-Trägers, die von den jungen Freiwilligen mit organisiert werden, einen wichtigen Beitrag leisten.

Gemeinsames Lernen beim FÖJ-Seminar