Tag der offenen Tür in der "Arche Wattenmeer" am 8.5.16 in Hörnum (Sylt)

Abwechslungsreiches Programm in der größten Nationalpark-ausstellung der Schutzstation

06.05.2016

Am Sonntag, den 8. Mai, lädt die Schutzstation Wattenmeer alle Hörnumer und Sylter Gäste zu einem Tag der offenen Tür in die Arche Wattenmeer ein. Der Eintritt in die Nationalparkausstellung ist frei.

„Jung und Alt können bei uns die Vielfalt und Lebendigkeit der Nordsee kennenlernen“, sagt Dennis Schaper, Stationsleiter der Schutzstation Wattenmeer auf der Insel. Seit nahezu drei Jahren hat das größte Nationalpark-Infozentrum des Vereins, das in der ehemaligen katholischen Hörnumer Kirche St. Josef untergebracht ist, seine Pforten geöffnet.

Am Tag der offenen Tür bietet das Arche-Team ein abwechslungsreiches Programm. Um 11.30 Uhr können Besucher bei einer Aquarienfütterung erleben, dass die eigentlich nachtaktiven Katzenhaie erstaunlich mobil werden können, wenn sie mit ihrer Elektroortung Beute wittern und die Eis-Seesterne nicht nur als Dekoration an der Scheibe kleben.

In der interaktiven Ausstellung, die sich schwerpunktmäßig mit der offenen Nordsee beschäftigt, ist Aktuelles über die Ursachen der Pottwalstrandungen und die kleinere Walverwandtschaft zu erfahren.

Auch das Internetportal BeachExplorer.org wird zum Einsatz kommen: „Es gibt keinen Strandfund, der sich nicht bestimmen lässt“, sagt Schaper und lädt alle Gäste ein, ihre eigenen Rätselstücke in die Ausstellung mitzubringen. Die originellsten Mitbringsel werden prämiert. Außerdem können die Kinder ganztags mit Strandfunden basteln und es gibt Kaffee, Tee, Kuchen sowie Kaltgetränke gegen eine Spende. Zwischendurch bietet um 14.30 Uhr der Gospel-Chor „Elvanyo“ allen Besuchern einen kleinen Ohrenschmaus.

Gemäß dem Leitbild der Arche Wattenmeer "Schöpfung bewahren, Verantwortung übernehmen“ wird die Veranstaltung um 17.30 Uhr mit einen Abschlusssegen beendet.

Die "Arche Wattenmee" befindet sich in Hörnum in der früheren Kirche "St. Josef" direkt an der Straße von Westerland

Zentrales Ausstellungsstück im Inneren ist die begehbare hölzerne "Arche"