Wattfeen und Rote Bohnen

Husumer Hafentage 2012

06.08.2012

Tolles Wetter - gute Laune, viele Gäste. Sehr positiv fällt die diesjährige Bilanz der Husumer Hafentage für das Nationalparkhaus aus.  Einer der Publikumsrenner war das Wattbasteln. Hierbei fertigten die Teilnehmer aus Federn, Muscheln und anderen Strandfunden kleine Kunstwerke. Vom Hausteam erfuhren sie, dass die Rote Bohne keine mexikanische Hülsenfrucht und die Seepocke keine ansteckende Krankheit ist, sondern typische Watt-Bewohner sind.

Viele kleine Gäste verließen die Nationalparkausstellung nicht nur mit einem selbst gebastelten Andenken, sondern ließen sich beim Kinderschminken mit bunten Farben in bizarre Meereswesen oder kleine Feen verwandeln.




Das Team des Nationalparkhauses verwandelt begeisterte Kinder in kleine Wattfeen