Eine andere Welt betreten

Nationalparkhaus Arche Wattenmeer auf Sylt eröffnet

03.07.2013

Der Leiter der Nationalparkverwaltung Dr. Detlef Hansen eröffnete am 03. Juli 2013 gemeinsam mit Erzbischof Dr. Werner Thissen und dem Bischofsbevollmächtigten der evangelischen Nordkirche Gothart Magaard das neue Nationalparkhaus “Arche Wattenmeer” in Hörnum auf Sylt.

„Diese neue Einrichtung ist einzigartig im gesamten Nationalpark Wattenmeer“, sagte Hansen bei der symbolischen Übergabe der Nationalparkfahne an Stationsleiter Tilo Kortsch. Das größte Informationszentrum des Umweltvereins Schutzstation Wattenmeer ist nach vierjähriger Planungs- und Bauphase in der ehemaligen katholischen Kirche St. Josef eingerichtet worden.

„Gäste, die in die Arche Wattenmeer kommen, betreten eine andere Welt“, verspricht Harald Förster, Geschäftsführer der Schutzstation Wattenmeer. Besucher können in dem ehemaligen Kirchenschiff quasi auf dem Meeresboden laufen, während um sie herum ein Schweinswal auf Nahrungssuche geht oder hoch über ihnen die Vögel kreisen. In den zahlreichen Aquarien gibt es die bunte Unterwasserwelt der offenen See mit Katzenhaien oder Taschenkrebsen zu entdecken.

Zentrales, alles überragendes Ausstellungselement ist die große Holzarche, die sich der Vielfalt des Lebens in der Nordsee und dessen Erhaltung widmet. „Unser neues Nationalparkhaus steht ganz unter dem Leitbild ‚Schöpfung bewahren, Verantwortung übernehmen“, sagt Förster. Der Sylter Standort sei besonders ideal, Verständnis für die Schutzwürdigkeit des Lebensraumes Wattenmeer zu wecken. Die Hauptschifffahrtsrouten führen an der Insel vorbei. Walschutzgebiet und mögliche Offshore-Windfelder sind in der Nähe.

Bevor die Arche Wattenmeer in die 2008 profanierte Kirche einziehen konnte, waren aufwändige Umbauarbeiten erforderlich. Das Gebäude aus den 1970er Jahren bekam ein neues Dach und Holzpellets lösten Öl als Heizquelle ab.

Finanziert wurde das Vorhaben zur Hälfte über das Zukunftsprogramm Wirtschaft des Landes Schleswig-Holstein mit Geldern aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie Mitteln der Lotterie BINGO!- Die Umweltlotterie, der privaten Klara-Samariter-Stiftung und des Europäischen Tier und Naturschutz ETN e.V., der bereits seit vier Jahren den Aufbau der Arche Wattenmeer finanziell unterstützt hat.

Langfristig gesichert werden die Investitionen durch einen 30-jährigen Pachtvertrag mit der katholischen St. Christophorus-Gemeinde Sylt. Besonders dankte der Schutzstation-Geschäftsführer der katholischen Gemeinde und ihrem Pfarrer Dr. Ulrich Hoppe für die Zuversicht und das Durchhaltevermögen in den letzten vier Jahren: „Bitte betrachten Sie die Arche Wattenmeer weiterhin als Ihre Kirche und Bestandteil Ihrer Gemeinde.“

Weitere Infos: http://www.arche-wattenmeer.de