Geschäftsführender US-Botschafter zu Besuch in der Arche Wattenmeer

Interessanter Ausbau der Kontakte

28.09.2017

Ein Jahr nach dem Besuch des damaligen amerikanischen Botschafters John B. Emerson bei der Schutzstation Wattenmeer setzte nun der geschäftsführende Botschafter Kent Logsdon diese Tradition fort. Zusammen mit Generalkonsul Richard Yoneoka besuchte seine Delegation am 26.9.17 die Arche Wattenmeer auf Sylt, wo ihnen unser Stationsleiter Dennis Schaper die Bedeutung des Nationalparks vermittelte.
Besonders interessiert zeigten sich die Gäste an den Tätigkeiten unserer Freiwilligen, die vom Monitoring der Wattorganismen und Vögel berichteten und auf Probleme des Ökosystems wie Überfischung, Rohstoffförderung und Klimawandel hinwiesen.
Direkt danach ging es mit Schutzstation-Biologin Annika Cornelius hinaus ins Watt. Ein besonders großer Wattwurm und eine Sandgrundel weckten dabei das Interesse der US-Gäste. Auf dem Programm des von der Schutzstation mit organisierten Syltbesuches stand auch ein Besuch der Nationalparkschule in Westerland und des Erlebniszentrums Naturgewalten. Durch die guten Sprachkenntnisse der Diplomaten konnten viele der Programmpunkte auf Deutsch erfolgen. Zum Abschluss des Besuches berichteten die US-Diplomaten von ihren Bemühungen, jeden deutschen Nationalpark mit einem amerikanischen zu vernetzen. Eine Initiative, die wir gern unterstützen.

US-Delegation vor der Arche Wattenmeer (Kent Logsdon, Richard Yoneoka, Kathrin Yoneoka, Michelle Logsdon, v.l.) mit SW-Stationsleiter Dennis Schaper (2.v.l.) und SW-Biologin Annika Cornelius (re.).

Auf dem Watt interessierten sich die Gäste auch für kleine Details.

Letztlich hielt es auch US-Generalkonsul Richard Yoneoka (links) und den geschäftsführenden Botschafter Kent Logsdon nicht mehr in den Stiefeln.