Wanderer zwischen den Welten

Veranstaltungen zum Internationalen Tag der Zugvögel

10.05.2013


Eines der faszinierendsten Naturschauspiele sind die großen Vogelschwärme, die vor allem jetzt im Mai im Wattenmeer zu beobachten sind. Auf dem Weg in die nordischen Brutgebiete ziehen die Vögel oft viele Tausend Kilometer und legen hier im Weltnaturerbe einen Zwischenstopp vor ihrer Weiterreise ein. Anlässlich des Internationalen Tags der Zugvögel widmet die Schutzstation Wattenmeer zahlreiche Veranstaltungen am 11. und 12. Mai 2013 diesen Wanderern zwischen den Welten.

Besonders eindrucksvolle Vogelwolken malen die Schwärme des Alpenstrandläufers an den Himmel. Den irreführenden Namen bekam der starengroße Vogel von Vogelkundlern als Brutvogel der lappländischen Alpen. „Gut zu erkennen sind die Vögel im Sommer an ihrem schwarzen Brustfleck, den auch jetzt schon viele Tiere haben“, erklärt Biologe Christof Goetze von der Schutzstation Wattenmeer. Sind die Wattflächen bei Hochwasser vom Meer überspült, können Vogelfreunde die Strandläufer zusammen mit anderen Watvögeln an besonderen Rastplätzen antreffen.

Zu solchen Rastplätzen führt am 11. Mai 2013 die Husumer Schutzstation interessierte Gäste. Treffpunkt für den Vogelkiek ist um 13.00 Uhr am Dockkoog vor dem Nationalparkpavillon. Vogelschwärme vor Leuchtturm-Kulisse bieten sich Vogelfreuden am gleichen Tag ab 16.00 Uhr am Seedeich in Westerhever. Die 90 minütige Exkursion führt zu den im Vorland grasenden Tausenden von Nonnengänsen, die kurz vor ihrem Abflug gen Norden sind. Am 12. Mai geht es ab 16.00 Uhr in Steenodde auf Amrum zu den Vogelrastplätzen auf der Ostseite der Insel.

Der Welt-Zugvogel-Tag findet seit 2006 statt, um auf die Bedeutung des kontinentübergreifenden Schutzes der Vögel auf ihren Zugwegen hinzuweisen.

Weitere Veranstaltungen: http://www.schutzstation-wattenmeer.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/

Vogelschwärme im Watt vor Westerhever