"wattenmeer"-Heft 2018 Nr. 4

20 Jahre nach der "Pallas", Walstrandungen, Herbststürme, Spendenaktion "Wattenmeer bewahren"

14.12.2018

Das aktuelle "wattenmeer"-Heft ist auf den Weg zu unseren Spendern, Förderern und Mitgliedern. Ebenso liegt es in den nächsten Tagen auch in den Nationalpark-Häusern aus.
Ein thematischer Schwerpunkt dieser Ausgabe ist der Rückblick auf die Strandung des Frachters "Pallas" vor 20 Jahren, die wie ein Weckruf wirkte. Denn erstaunlich viele konkrete Maßnahmen, die der Naturschutz damals forderte, sind inzwischen in die Praxis umgesetzt worden.

Zum Abschluss des Nationalpark-Themenjahrs "Muscheln & Schnecken" gibt es einen interessanten Überblick über die vielfältigen Fortpflanzungsstrategien der Weichtiere. Passend dazu wird die bei uns eingeschleppte Pantoffelschnecke vorgestellt, die in jungen Jahren als kleines Männchen und später als großes Weibchen lebt.

Ein Interview stellt unsere neue hauptamtliche Kollegin Katharina Stephan vor, die jetzt in der Stationsleitung in St. Peter-Ording sowie der FÖJ-Schulung tätig ist. Aus dem Herbst berichten wir von den Strandungen zweier Wale, den Mitmach-Aktionen zum Entfernen invasiver Cranberrys in den Sylter Dünen und sowie den Spätfolgen des extrem trockenen Sommers. Denn nach der langen Dürre begannen nicht nur im Binnenland, sondern auch an der Küste viele Pflanzen noch einmal zu blühen, so dass man rosa Grasnelken im ersten Raureif und lila Meersenf sogar zum Advent antreffen konnte.

Mit der Spendenaktion "Wattenmeer bewahren" bitten wir um Unterstützung für unsere vielfältige, und wie etwa das Beispiel "Pallas" zeigt, auch erfolgreiche Naturschutzarbeit.

Die Zeitschrift "wattenmeer" erhalten Spender, Förderer und Mitglieder viermal jährlich kostenlos per Post.  Hier geht es zur Übersichtsseite mit dem Inhaltsverzeichnis und einigen vorab veröffentlichten Artikeln. Dort stehen ältere Ausgaben von "wattenmeer" auch komplett zum Download.