Politik und Nordseeschutz: Gut, dass wir darüber geredet haben!

Wer macht Nordseeschutzpolitik?

Die Nordseeschutzpolitik umfaßt verbindliche und unverbindliche Schutzbestimmungen. Die verbindlichen werden von der Seeschiffahrtsorganisation (IMO) beschlossen und gelten weltweit. Für Nordatlantik und Nordsee trifft außerdem die Oslo-Paris-Konvention (OSPARCOM) verbindliche Entscheidungen. Vertragliche Regelungen zwischen den Wattenmeerstaaten (DK, D, NL) z.B. zum Seehundsschutz sind ebenfalls bindend. Unverbindlich sind die Beschlüsse der Internationalen Nordseeschutzkonferenzen (INK), zu denen sich die Umweltminister der Nordseeanrainerstaaten alle paar Jahre treffen.

Sind die Konferenzen wirksam?

Die verbindlichen Beschlüsse der IMO und OSPARCOM werden oft nur zögernd umgesetzt, aber sie verhindern zumindest einige der gröbsten Umweltsünden. Bei den INKs wird oft mit großem Aufwand wenig beschlossen und noch weniger umgesetzt. Leider.

Was muß geschehen?

Wenn die BRD die Beschlüsse der INKs in die Realität umsetzte, wäre schon viel gewonnen.

Nehmen Sie schon Ihre Bürgerrechte wahr?

Unterstützen Sie die Naturschutzverbände als aktives oder förderndes Mitglied! Das hilft.

Quelle: CD-ROM "Die Nordsee" (1999) Aktionskonferenz Nordsee