Die Glockenheide

(Erica tetralix)

Erica ist haarig

Kennzeichen unsere Moor-Glockenheide sind feine Borstenhärchen auf den stumpf nadelförmigen Blättern, die quirlförmig zu viert am Stengel sitzen. Die Blüten sind rosa und stehen im Juli zu mehreren am Ende der aufrechten Zweige. Als mehrjähriger Zwergstrauch überdauern die unteren Zweige der Heide den Winter und behalten auch ihre Blättchen. Die Blütenstiele wachsen alljährlich neu heran.

Erica liebt nasse Füße

Auf nassen, sauren und nährstoffarmen Böden mit einem hohen Gehalt an fühlt sich die Glockenheide wohl. In den Dünentälern der Küste kennzeichnet sie die tieferen Bereiche, die im Sommer durch aufsteigendes Porenwasser ständig feucht bleiben. Eine allzu lange winterliche überflutung der Dünentälerr übersteht die Glockenheide jedoch nicht, sie ertrinkt dann.

Erica hat viele Schwestern

Die Gattung Erica stammt aus Südafrika und kommt dort in ca. 580 Arten vor. Häufig sieht man im Winter in Blumenkästen und Vorgärten südeuropäische Arten, die frosthart sind und dann blühen. Sie stammen aus Gebirgen, wo die Gattung besonders artenreich ist und meterhohe Büsche bilden kann.

Download des Infoblattes: