Die Radtour

Von Sylt bis Dithmarschen - und darüber hinaus

19.6.: Von List bis Hörnum

Am 19.6. kam die Kerntruppe der Radtour von Dänemark kommend in List List auf Sylt an. Von hier aus ging es 40 Kilometer weit über die Insel bis zum Nationalpark-Haus "Arche Wattenmeer" in Hörnum. Hier einige Eindrücke dieses Tages.

20.6. Auf Amrum

Vorgestern Abend fiel die Fahrt von Sylt nach Amrum aus. Daher übernachtete das Kernteam der Radtour in unserer Hörnumer Station. Gestern ging es bei deutlich kühlerem Wetter einmal rund um Amrum. 

21.6.: Nordstrand

Auf Nordstrand waren die Kerntruppe und weitere Gäste zusammen mit Schülern der Herrendeichschule unterwegs, die vorher die Ausbildung zum JuniorRanger gemacht hatten.

22.6: Husum - Eröffnung des Nationalpark-Hauses & Welterbemarkt

Am Samstag wurde mittags die neue Ausstellung im Nationalpark-Haus eröffnet. Der ausführliche Bericht dazu steht hier. Anschließend präsentierten sich zahlreiche Nationalpark-Partner beim Welterbe-Markt an der Hafenkante.

Nach oben

23.6.: Über Eiderstedt zum Weltnaturerbefest in St. Peter-Ording

Bei hohen Temperaturen ging es am Sonntag von Husum bis St. Peter-Ording. Dort präsentierten sich beim Weltnaturerbefest wieder verschiedene Eiderstedter Nationalpark-Partner. Zugleich sendete der NDR live im Radio: "Zur Sache - Wie viele Urlauber verträgt das Watt?", bei dem u. a. Schutzstation-Geschäftsführer Harald Förster Rede und Antwort stand. Den Beitrag gibt es hier zum Nachhören.
Ein Bericht von Hans Jörg Rickert vom Jahrbuch SPO steht hier.

27.6.: Büsum - Sahlenburg

Ab Büsum begleiten Susanne (BFD, St. Peter-Ording) und Ole (FÖJ, Büsum) die Radtour bis Wilhelmshaven. Eigentlich sollte es per Schiff nach Cuxhaven gehen. Da aber Wind und Wellengang zu stark waren, fuhr die ganze Gruppe per Kleinbus.
Im Nationalparkzentrum Sahlenburg drehte sich das Weltnaturerbe-Fest vor allem um den Einsatz von Freiwilligen. Maria und Susanne zeigten dazu ein schönes Video der Arbeit bei der Schutzstation Wattenmeer.

28.6.: Von Sahlenburg nach Butjadingen

Nach dem Welterbefest in Sahlenburg ging es heute wieder per Rad um die Wesermündung. Hier zeigte sich der Kontrast zwischen dem Weltnaturerbegebiet und der starke wirtschaftliche Nutzung direkt angrenzender Hafengebiete besonders deutlich. So liegen die Containerterminals von Bremerhaven direkt an der Grenze zum Weltnaturerbe.

29.6.: Am Jadebusen

Bei der vorletzten Etappe war wieder mit Hitze zu kämpfen. Spannend war die Pause am schwimmenden Moor von Sehestedt. Hier liegt eine Hochmoorfläche außendeichs und hebt sich bei höheren Fluten mit dem Wasser.

30.6.: Am Ziel - in Wilhelmshaven

Fast zwei Wochen waren die beiden Kerngruppen der Radtouren von Westfriesland und Dänemark bis Wilhelmshaven unterwegs. Zahlreiche Berichte in den Medien lenkten die Aufmerksamkeit auf "10 Jahre Weltnaturerbe Wattenmeer". Am 30. Juni konnten sich alle Beteiligten über den erfolgreichen Abschluss des Jubiläums-Projekts freuen. "Happy WaddenSea!"