Die Schwertmuschel

(Ensis americanus)

Ein Ami im Watt

Die Schwertmuschel ist eine von vielen eingeschleppten Arten im Wattenmeer. 1976 gelangten schwimmende Larven dieser Art im Ballastwasser eines Schiffes von Amerika in die Deutschen Bucht und konnte sich ansiedeln. Die Art vermehrte sich sofort massenhaft und ist seither ein Bestandteil unserer Fauna.

Viele Schwerter im Meer

Außer der Amerikanischen Schwertmuschel gibt es noch drei heimischen Schwertmuschelarten. Sie waren schon immer an tieferes Wasser gebunden und leben dort auch heute noch. Alle Schwertmuscheln sind 3-8 mal so lang wie breit und haben eine bräunliche Haut auf der harten Kalkschale.

Schwerter wie Pflugscharen

Schwertmuscheln sitzen knapp unter der Bodenoberfläche und filtrieren Wasser. In feinsandigem Nordseegrund können in einer Wassertiefe von 3 -18 m 400 - 1500 Stück pro Quadratmeter leben!. Bei Gefahr ziehen sie sich mit ihrem langen Grabfuß blitzschnell in tiefere Bodenschichten zurück. Mit dem Fuß können sie sehr schnell graben und sogar unter Wasser springen!

Download des Infoblattes: