Strandkamille

(Matricaria maritima)

Woran erkennt man die Strandkamille?

Mit ihren gelb-weißen Blütenköpfen erfreut die Strandkamille neben Spaziergängern auch Schwebfliegen. Jeder "Strauch" besteht aus über 100 Einzelblüten, die sich aus gelben Röhrenblüten in der Mitte und einem Kranz weißer Zungenblüten zusammensetzen. Letztere sind seitlich zu einem großen Blütenblatt verlängert.

Wann blüht sie?

Ihre Blütezeit erstreckt sich bis in den Oktober hinein, wobei der Hochsommer die beste Zeit ist. Nach erfolgter Befruchtung bilden sich unscheinbare Samen, die vom Wind und der See an andere Spülsaumabschnitte verfrachtet werden.

Wo gedeiht sie am besten?

Die Kamille ist eine Pionierpflanze, die viel Sonne und einen kahlen Standort braucht und die kurzlebig ist - wobei manche Exemplare mehrere Jahre überdauern. Zudem benötigt sie einen nährstoffreichen, nach Möglichkeit lehmigen Untergrund. Die typischsten Exemplare lassen sich auf Helgoland finden, wo sie dickfleischige Blattzipfel und bis zu 3 cm große Blüten haben.

Download des Infoblattes: