Muschelfischerei in Nordsee und Wattenmeer

Welche Muscheln kann man essen?

Eigentlich kann man alle Muscheln essen, man tut es aber nicht. Gefischt werden in Deutschland Miesmuschel (ca. 30.000 t jährlich), Herzmuschel (gelegentlich ca. 5.000 t) und Trogmuscheln (manchmal ca. 100 t). Bei der Schwertmuschel bestehen Begehrlichkeiten. Austern stammen nur aus Zuchten, da die heimische Auster ausgerottet worden ist.

Wie fängt man Muscheln?

Miesmuscheln können einfach mit Dredgen (stählernen Schleppnetzen) von der Bodenoberfläche abgekratzt werden. Herz-, Trog- und Schwertmuschel sitzen vergraben im Boden. Sie werden beim Fang aus dem Boden herausgespült und mit einem Saugrohr aufgesammelt.

Was ist das Problem dabei?

Die Miesmuschelfischer haben viele artenreiche Wildmuschelbänke "abgeräumt" und vernichtet. Die Herz- und Trogmuschelfischerei pflügt und zerstört den Meeresboden bis zu einer Tiefe von 20 cm. Daher ist diese Fischerei stellenweise verboten - leider noch nicht überall. 


Unsere Bitte an Sie:

Essen Sie nicht allzu oft Muscheln und unterstützen Sie die Naturschutzverbände im politischen Bemühen um eine naturverträglichere Muschelnutzung.

Quelle: Fischerblatt Heft 46/5 (Mai 1998)

Der WWF-Fischratgeber als Einkaufshilfe zum Downloaden