Gammaeule

(Autographa gamma)

Nachtfalter mit Tagaktivität

Dieser schnell schwirrende Falter ist unsere häufigste Nachtfalterart. Anders als seine Verwandten kann diese Art auch tagsüber auf Nektarsuche gehen. Bei uns schwirrt er gerne in den Salzwiesen oder Dünen von Blüte zu Blüte.

Ein Weltenbummler unter den Faltern

Sie lebt überall in Nordafrika, Europa und Asien. Die Gammaeule ist ein Wanderfalter und zieht jedes Frühjahr aus den Subtropen nach Norden. Es gibt kaum einen Falter, der weltweit so verbreitet ist. Kommen die Falter an, legen sie Eier und produzieren ein bis zwei Generationen von Nachkommen. Sie vervierfachen ihren Bestand über den Sommer und ziehen im Herbst wieder südwärts.

Wie fressen die Gammaeulen?

Finden sie Nektar an einer Blüte, halten sie sich bis zu einer halben Minute an der Blume auf. Tagsüber gehen die Falter nur jeweils 15- 45 Minuten auf Nektarsuche. Anschließend müssen sie sich zum Verdauen hinsetzen, oft auch in die pralle Sonne .