Der Prächtige Salzkäfer

(Bledius spectabilis)

Seltsame Häufchen

Nahe der Hochwasserlinie kann man auf dem kahlen Klei oft eurostückgroße Erdhäufchen finden. Sie stammen von einem 6mm langen Käfer, der hier in der Zone fast täglicher Überflutungen zu Hause ist. An sonnigen, möglichst windstillen Tagen kann man die Käfer bei der Nahrungs- oder Partnersuche über den Boden eilen sehen.

Klein aber oho!

Das schlanke Tierchen gehört zur großen Familie der Kurzflügelkäfer und ist schwarz mit roten Flügeldecken. Trotz seiner kurzen Flügeldecken kann der Salzkäfer sehr gut fliegen, weil er darunter fein zusammengefaltete Hautflügel trägt. Er gräbt mit seinen kräftigen Kieferzangen, die Beine sind bedornt, um beim Graben zu helfen.

Wie lebt der Prächtige Salzkäfer?

Wie mehrere andere Käferarten der Küste auch weidet er mikroskopische Algenmatten von der Bodenoberfläche ab. Der Käfer lebt in einer etwa 10cm tiefen Wohnröhre, die am oberen Ende abknickt und wie das U-Rohr am Spülbecken eine Luftblase festhält. Jeder Salzkäfer lagert für Schlechtwetterperioden einen Algenvorrat in einer Kammer seiner Röhre. Am unteren Ende seiner Wohnröhre werden sorgfältig gestapelt die Kotschnüre deponiert.