Darmtang   

(Enteromorpha spp.)

Grünes Gefussel

Überall im Wattenmeer wachsen auf Muschelschalen und anderem Hartsubstrat grüne Büschel von fädigen oder blattförmigen Algen. Sie sind sehr vielgestaltig: schlauch- oder bandförmig, glatt oder schraubig, fädig oder verzweigt. Trotz dieser Vielgestaltigkeit gehören sie überwiegen zu einer einzigen Algengattung: dem Darmtang.

Gas im Darm

Der Name Darmtang rührt daher, dass die Alge einen zweischichtigen Körper hat, in dem oft Gas eingeschlossen ist. Manche Wuchsformen sehen tatsächlich so schlauchförmig wie ein Darm aus. Sie stehen durch die Gasfüllung senkrecht im Wasser und erreichen so die Oberfläche, wo sie mehr Licht erhalten.

Chaos in der Systematik

Im Wattenmeer kommen etwa zehn Arten von Darmtang vor, wobei sie so schwierig zu bestimmen sind, dass selbst Spezialisten oft nur raten können, welche Art sie vor sich haben. Nur im Labor, wo die Keimzellen beobachtet werden können, ist eine sichere Unterscheidung möglich.

Vielfältige Vermehrung

Darmtang gibt es als geschlechtsloses Dauerstadium, das sich durch Teilung vermehrt, und als männliche bzw. weibliche Pflanzen, die Keimzellen ins Wasser abgeben. Verschmolzene Keimzellen bilden "Schwärmer", die herumschwimmen und dann auf Hartgrund festwachsen.