Für ein artenreiches Wattenmeer

2.500,- € für Schutzstation-Projekt durch Sparda-Umweltpreis

15.10.2014

Die Schutzstation Wattenmeer hat beim Sparda Horizont Award den 2.Platz beim Publikumspreis gewonnen. Das Preisgeld soll in die Entwicklung einer langfristigen zehnjährige Kampagne mit anderen Umweltverbänden fließen, um verlorene Naturschätze wiederzugewinnen und eine positive Vision für ein artenreiches Wattenmeer zu entwickeln.

Rochen, Stör und Seedahlie sind Tierarten, die früher im Wattenmeer heimisch waren, aber hier heute fehlen. Selbst im Nationalpark gibt es kaum unbefischte Zonen, in denen sich die Natur ungestört entwickeln kann. Die Etablierung einer naturverträglichen Fischerei im Welterbe Wattenmeer ist ein Hauptziel des Vorhaben.




Im Wattenmeer ausgestorben: der Stör