Der Wittling

(Merlangius merlangus)

Der kleine Bruder des Kabeljaus

Der Witt­ling ist mit bis zu 40 cm Län­ge ein mit­tel­gro­ßer Ver­tre­ter aus der Fa­mi­lie der Dorsch­ar­ti­gen. Er hat wie der Kabeljau drei Rücken- und zwei Af­ter­flos­sen und ist im Quer­schnitt oval. Das Maul trägt vie­le klei­ne Zäh­ne zum Beu­te­fang, jedoch keinen Kinnfaden. Die Un­ter­schei­dung von Pol­lack und Köh­ler ist schwieriger, doch tre­ten die­se im Watt nicht auf.

 

 

Babyboom im Wattenmeer

Die jun­gen Witt­lin­ge wach­sen im Watt von et­wa 6 auf 15 cm Län­ge her­an. In "Witt­lings­jah­ren" kön­nen sie ih­re Haupt­nah­rung, die Gar­ne­len, so de­zi­mie­ren, dass die Krab­ben­fi­scher zu Hau­se blei­ben müs­sen.

 

Groß frisst Klein

Witt­lin­ge ja­gen bo­den­nah oder im­ freien Was­ser, sind au­ßer­halb der Laich­zeit Ein­zel­gän­ger. Die Laich­zeit er­streckt sich über die ge­sam­te er­ste Jah­res­hälf­te. Witt­lin­ge fres­sen klei­ne­re Fi­sche, die Jung­tie­re in Kü­sten­nä­he ja­gen ganz über­wie­gend Gar­ne­len. 

 

Das Wattenmeer als Kindergarten

Im Wat­ten­meer sind nur die dies­jäh­ri­gen Jung­witt­lin­ge an­zu­tref­fen, die hier von Ju­ni bis Sep­tem­ber ih­re "Kind­heit" ver­brin­gen. Die Häu­fig­keit im­ Watt schwankt ganz ex­trem: in man­chen Jah­ren tau­chen prak­tisch gar kei­ne Witt­lin­ge auf. In an­de­ren Jah­ren kann pro 10 m2 ein Jung­fisch an­we­send sein. Sol­che star­ken Jahr­gän­ge tre­ten al­ler­dings nur un­re­gel­mä­ßig al­le 5 - 10 Jah­re auf.

Download des Infoblattes: