Flussseeschwalbe

(Sterna hirundo)

Eleganter Flugkünstler

Von April bis September kann man im Wattenmeer einen eleganten Vogel treffen, der früher an jedem See oder Fluss zu Hause war, heute aber fast nur noch an der Küste vorkommt: die Flussseeschwalbe

Zeigt her eure Füße

Wie die Küstenseeschwalbe ist sie weiß mit hellgrauer Oberseite und schwarzer Kopfkappe und hat rote Füße und einen roten Schnabel. Jedoch den Unterschied macht die Flussseeschwalbe durch eine schwarze Schnabelspitze, längere Beine und kürzere Schwanzspitzen, die im Sitzen die Flügel nicht überragen.

Des Sommers prächtige Kleider

Bei fliegenden Exemplaren der rotfüßigen Seeschwalben kann man mit Glück die  Schwingenfärbung ausmachen: bei der Flussseeschwalbe sind im Sommer die äußersten fünf Federn deutlich dunkler grau als die inneren. Bei der Küstenseeschwalbe wirkt der gesamte Flügel von unten durchscheinend weiß mit feiner dunkler Hinterkante. Viel Erfolg beim Erkennen...

Ab in den Süden

Die Art ist zur Brutzeit fast auf der gesamten Nordhalbkugel in gemäßigten Breiten anzutreffen - von Korea und Tibet über Wilhelmshaven bis New York. Während sie im Sommer im Wattenmeer anzutreffen ist, zieht sie im Oktober in ihre  Überwinterungsgebiete im sonnigen Süden in Äquatornähe und kehr erst im April ins Wattenmeer zurück.

Das große Wuseln

Im Wattenmeer brüten etwa 12.000 Paare, überwiegend im südlichen Watt am Festland. Die 2-4 Eier werden in eine einfache Vertiefung als Nest abgelegt und ausgebrütet. Die Brutkolonie schützt vor Eierdieben, jedoch können Störungen durch den Menschen oder Großmöwen, die Küken rauben, den Bruterfolg wesentlich bedrohen. Deshalb sollte man immer einen ausreichenden Abstand zu den Brutkolonien einhalten.

Download des Infoblattes: