Säbelschnäbler

  (Recurvirostra avosetta)  

Woran erkennt man den Säbelschnäbler?

Dieser mittlerweile wieder häufigere Gast des Wattenmeeres ist vor allem an seinem Schnabel zu erkennen, der sich im vorderen Drittel hochbiegt. Zudem ist sein Flugbild hilfreich bei der Erkennung der Art, da er lang überstehende Beine und auffallend schwarze Schwingenspitzen hat. Bei Gefahr gibt er laute Warnrufe von sich.

Wie ernährt sich dieser Vogel?

Mit seinem besonders geformten Schnabel seiht der Säbelschnäbler in feinem Schlick nach Kleintieren, wobei er mit dem Kopf pendelnde Seitwärtsbewegungen ausführt.

Wo lebt er?

Der Säbelschnäbler ist ein Vogel der schlammigen salzhaltigen Gewässer im Uferbereich. Er kommt ebenso an den Küsten Mitteleuropas vor wie in der asiatischen Steppe. Nach erfolgter Jungenaufzucht im Juni ziehen die Jungvögel schon im September in die Überwinterungsgebiete in Frankreich, Portugal und Senegal. Die Altvögel mausern im Wattenmeer und folgen im November nach. Besonders wichtige Mauserplätze sind der Jadebusen und das Schlickwatt bei Rømø. Ab Ende März kann man Säbelschnäbler wieder bei uns im Watt beobachten.

Download des Infoblattes: