Meerstrandläufer

  (Calidris maritima)  

Klippenspringer

An Hafenmolen der Nordseeküste und auf den Helgoländer Klippen überwintert ein kleiner brauner Watvogel mit gelben Beinen und gelblicher Schnabelwurzel: der Meerstrandläufer. Er ähnelt dem nahe verwandten Knutt, ist aber dunkelbraun gefärbt.

Einzelgänger

Meerstrandläufer sind meist einzeln an der Wasserkante auf Steinen zu beobachten, wo sie selbst bei Schnee und Eis genug Nahrung finden. Ganz erstaunlich ist ihre Zutraulichkeit: sie kommen an ruhig stehende Beobachter mitunter auf wenige Meter Abstand heran.

Verdauungskünstler

Meerstrandläufer ernähren sich von Muscheln und Schnecken, die sie in ihrem kräftigen Kaumagen zerknacken. Mit seinem schlanken Schnabel kann der Vogel die Beute aus Felsspalten hervorstochern, vor allem kleine Miesmuscheln und Strandschnecken.

Winterkünstler

Da bei Ebbe im Felswatt selbst im tiefsten Winter Nahrung zu finden ist, brauchen Meerstrandläufer nicht weit südwärts zu ziehen und legen auch keine Fettpolster an. Allein an den Küsten Nordnorwegens überwintern über 100.000 Meerstrandläufer, und die etwa 150 Vögel auf Helgoland sind fast der südlichste Überwinterungsort - sozusagen Afrika.

Download des Infoblattes: