Die Küstenseeschwalbe

(Sterna paradisaea)

Wie erkennt man sie?

Ein weißer Seevogel mit tief gegabeltem Schwanz und schwarzer Kopfkappe muss eine Seeschwalbe sein. Sind Beine und Schnabel rot, handelt es sich um eine unserer beiden häufigsten Arten, die Fluss- oder die Küstenseeschwalbe. Die Unterscheidung der beiden Arten erfordert jedoch sehr viel Übung: Die Küstenseeschwalbe hat einheitlich helle Schwingenspitzen mit einem schmalen dunklen Hinterrand (siehe Foto!). Bei Flussseeschwalben dagegen sind die 4- 6 äußersten Schwungfedern komplett dunkler grau und der dunkle Hinterrand ist undeutlicher. Außerdem sind bei der Küstenseeschwalbe Beine und Schnabel kürzer, die Schwanzspieße länger und - meist - der Schnabel röter. Schauen Sie mal hin...

Wo sind Küstenseeschwalben zu finden?

Fast überall - außer in Australien. Die Art ist der Vogel mit dem weltweit längsten Zugweg von bis zu 70.000 km. Ihre Brutgebiete liegen rund um die Arktis, im Wattenmeer ist bereits der Südrand ihrer Verbreitung erreicht. Die Überwinterungsgebiete sind im Südpolarmeer, wohin die Vögel entlang des ost- und auch westatlantischen Zugweges ziehen: an der Küste Afrikas nach Süden, im Südozean bis Neuselland, und über Brasilien nordwärts.

Die Brut der Seeschwalbe findet auf küstennahen kurzrasigen oder sandigen Böden in Kolonien mit anderen Seeschwalben oder Möwen statt. In die Nestmulde werden meist drei Eier gelegt, die ebenso wie die Küken mit aggressiven Sturzflügen und Schnabelhieben gegen Angreifer verteidigt werden.

Die Nahrung besteht aus Kleinfischen und Garnelen und wird stoßtauchend erbeutet. Schon Ende Juni sind die Jungen flügge, Ende August beginnt die jährliche Weltreise zum Südpolarmeer.

Hätten Sie gedacht, dass...

  • die Küstenseeschwalbe das Lebewesen ist, das am längsten pro Jahr das Tageslicht sieht? Im Nordsommer nördlich des Polarkreises scheint den ganzen Tag die Sonne, nach der Äquatorquerung im Südpolarsommer auch wieder.
  • bei der Balz ein Fisch als "Hochzeitsgeschenk" übergeben wird, was einzelne Männchen verleitet, die weibliche Bettelstellung einzunehmen, um von einem anderen den Fisch zu ergaunern?
  • durch die Nordseeerwärmung die als Kükenfutter wichtigen Jungheringe verspätet aus den nach Norden verschonbenen Laichgebieten eintreffen?