Zwergseeschwalbe

(Sterna albifrons)

Ein tauchender Zwerg

An unserer Küste brütet die kleinste Seeschwalbe der Welt. Mit 20 cm Länge und 45 g Gewicht ist die Zwergseeschwalbe wirklich winzig. Sie ist außerhalb der Tropen weltweit verbreitet und brütet in mehreren Unterarten vom Roten Meer bis Schottland und Australien. Unser Brutbestand überwintert in W-Afrika.

Eier im Sand

Das aus drei Eiern bestehende Gelege wird in einer einfachen Sandmulde angelegt. Nach 3 Wochen Brut beider Altvögel schlüpfen die Küken, die sofort umherlaufen. Nach nur 3 Wochen sind die Jungen flugfähig. Sie werden aber noch wochenlang gefüttert, bis sie selbst im Sturzflug fischen können.

Tragisches Schicksal

Zwergseeschwalben brüteten einst außer an den Meeresküsten auch an Rhein, Weser und Elbe bis Dresden und zum Bodensee. Heute sind nur noch 650 Paare im gesamten Watt übrig, die mit Badegästen um die Strände konkurrieren müssen. An der Nordsee werden außerdem oft die Gelege Anfang Juni bei Schlechtwetter weggespült. Trotz aller Schutzbemühungen zeigt die Zwergseeschwalbe immer weiter sinkende Brutbestände.