Stockente

(Anas platyrhynchos)

Wer ist die häufigste Ente auf dem Ententeich?

Die Stockente ist der wohl bekannteste und häufigste aller Entenvögel. Besonders die Erpel, die männlichen Enten, fallen auf. Diese etwa ein Kilo schwere Grundelente ist mit ihrem grünen Kopf, dem weißen Halsring, dem grauem Körper und der schwarzen „Locke“ am Schwanz unverwechselbar. Mehr Schwierigkeiten bereitet das Weibchen, welches auf Grund des braunen Gefieders mit vielen anderen Entendamen verwechselt werden kann.

Wo findet man Stockenten?

Die Stockente ist an fast allen Gewässern in ganz Europa zu finden und ist wohl die häufigste Ente der Welt. In Parkteichen und Stadtflüssen ist sie meist sehr zahm und lässt sich gerne vom Menschen füttern. Nur Gebirge und die tropischen Gebiete werden von der Stockente gemieden. Zur Verbesserung der Gewässerqualität sollten Stock- und andere Entenarten nicht zugefüttert werden. Sie finden in unseren Gewässern auch alleine genügend Nahrung.

Wann kann man Stockenten beobachten?

Die Stockente ist ein Jahresvogel. Nur die nördlichsten Populationen weichen im Winter dem Eis aus und fliegen weiter nach Süden. Stockenten können sich mit gezüchteten Hausenten verpaaren, sodass  immer wieder Bastarde mit weißer oder schwarz gefleckter Brust vorkommen. Auch sieht man regelmäßig 2 männliche Stockenten, die ein Paar bilden. Zur Brutzeit sieht man fast nur Männchen, da die unscheinbaren Weibchen die Eier bebrüten.

Download des Infoblattes: