Bundestagspräsident ehrt Schutzstation-Gründer

Größter deutscher Ehrenamtspreis für Lebenswerk von Gert Oetken

02.12.2009

Der deutsche Bürgerpreis 2009 geht nach Schleswig-Holstein. Gert Oetken, Gründer und Ehrenvorsitzer der Schutzstation Wattenmeer wurde am 30.11.09 im ARD-Hauptstadtstudio in Berlin von Bundestagspräsident Lammert für sein jahrzehntelanges, ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

Oetken ist Mitbegründer der Schutzstation Wattenmeer. Diese gemeinnützige, private Naturschutzvereinigung hat sich zum Ziel gesetzt, das Wattenmeer für zukünftige Generationen zu erhalten. An der Nordseeküste Schleswig-Holsteins betreibt die Schutzstation Wattenmeer ein – in Europa einzigartiges - Netzwerk von 20 Zentren und Stationen und betreut große Flächen im Weltnaturerbe Wattenmeer.
 
Mit dem jährlich verliehenen Bürgerpreis, der 2009 unter dem Motto „Umwelt schützen - Zukunft sichern“ steht, werden vorbildliche, ehrenamtliche Leistungen gewürdigt.

“Menschen wie Gert Oetken, die sich freiwillig für andere engagieren, bereichern unsere Gesellschaft in vielerlei Hinsicht. Der Bürgerpreis will diesen, im wörtlichen Sinne unbezahlbaren Einsatz öffentlich würdigen”, sagte Bundestagspräsident Prof.Dr.Norbert Lammert in seiner Laudatio. Er hob Mut, Durchsetzungskraft und Beharrlichkeit des Preisträgers hervor. Oetken habe “in den 60 er Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit seinem Engagement eine große Weitsicht bewiesen, lange bevor der Begriff Nachhaltigkeit in Mode gekommen sei.” Oetkens Einsatz sei es mit zu verdanken, dass das Wattenmeer nun Weltnaturerbe sei. Lammert überreichte Oetken den mit 5.000,- Euro dotierten Preis.

Oetken sagte in seiner Dankesrede: ”Das Prädikat Weltnaturerbe bedeutet für das Wattenmeer eine große Auszeichnung aber zugleich auch eine große Verantwortung. Es kommt darauf an, diesen Begriff mit Leben zu erfüllen, damit er mehr als ein schönes Etikett ist.”
 
Der Preisträger entwickelte in den 1960er Jahren zusammen mit anderen Mitstreitern ein erstes Schutzkonzept für die Wattenmeerregion in Nordfriesland, das „Großreservat Halligmeer“. Diese Konzeption war einer der maßgeblichen Ideengeber für den späteren Nationalpark Wattenmeer. Große Unterstützung erhielt er von einem der bekanntesten deutschen Naturschützer, dem damaligen Naturschutzbeauftragten der Bundesregierung Prof.Bernhard Grzimek, der die Schutzstation auf Hallig Hooge besuchte.

Neben Gert Oetken wurden sieben weitere Einzelpersonen und Initiativen mit dem Bürgerpreis der Initiative „für mich, für uns, für alle“ ausgezeichnet. Träger dieser bundesweiten Initiative sind Abgeordnete des Bundestages, Städte, Landkreise und Gemeinden sowie die Sparkassen.

Ein Leben für das Watt (von links: Gert Oetken, Norbert Lammert, Ursula Oetken)